Helena Rocha v. Oertzen

Biographie

 

Die Pianistin Helena Rocha von Oertzen stammt aus Porto. Ihr Klavierstudium bei Prof. Helena de Sá e Costa am dortigen Konservatorium beendete sie mit Auszeichnung. Bereits während ihres Studiums gewann sie den 1. Preis im Calouste Gulbenkian Wettbewerb.

 

Als Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austausch-dienstes (DAAD) ging sie 1968 nach Hamburg und setzte dort ihr Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst bei Prof. Conrad Hansen fort. Auch hier legte sie das Konzertexamen mit Auszeichnung ab.

 



 

 

Seit 1978 unterrichtete Helena Klavier an der Hamburger Musikhochschule und wurde dort 1995 ordentliche Professorin für Klavier. In dieser Zeit bestimmten ausgedehnte Konzertreisen in das In- und Ausland ihr Leben außerhalb der Hochschule.

 

Als Solistin konzertierte sie mit bekannten Orchestern unter M. Husmann, E. van Remoortel, K. Malke, P. Peterson, H. Beck und N. Beethke.

Es folgten Konzertreisen und Meisterkurse in der Schweiz, in Österreich, Italien, Frankreich und Portugal bei bedeutenden europäischen Pianisten , wie K. Engel, N. Boulanger, S. Vegh,       Y. Léfèbure, H. Leygraff, Y. Bernette und E. Roth.

 




 

 

Nach ihrer Emeritierung kehrte Helena 2007 zurück in ihre Heimat, wo sie in der Nähe von Lissabon das angenehme portugiesische Klima genießt.