Helena Rocha v. Oertzen

"Portrait einer Pianistin"

Ein Leben für die Musik

 

Helena Rocha v. Oertzen erlebte eine geborgene Kindheit in Porto. Schon sehr früh entdeckte sie ihre Liebe zur Musik.

 

Mit 5 Jahren begann sie mit dem Klavierunterricht. Später besuchte sie Portos Konservatorium als externe neben ihrem Gymnasium.

 

Die berühmte Pianistin Helena de Sá e Costa nahm sie in ihre Klasse auf.

 

 


In der Welt zuhause

 

Nachdem sie das Diplom am Konservatorium erfolgreich beendet hatte, stellte sie sich im Rivoli-Theater dem großen Publikum, unter den begeisterten Zuhörern befand sich auch der Deutsche Botschafter. Er beglückwünschte sie nach dem Konzert und regte an, dass sie unbedingt ihr Studium in Deutschland fortsezen sollte.

 

Gesagt, getan!

 

 

 


Professur in Hamburg

 

Es gelang der jungen Pianistin, ein Stipendium des DAAD zu erlangen und einem Rat ihrer Lehrerin Helena Costa folgend, einer alten Freundin des berühmten Pianisten Erwin Fischer, dessen Assistent Conrad Hansen inzwischen Professor an der Hamburger Musikhochschule war, zog sie in Richtung Freie und Hansestadt. Das war im Jahre 1968 und seitdem hat sie mit großem Kämpferherz manch Hindernis überwunden, das sich ihr in den Weg stellte, allen voran die Unbilden des Hamburger Klimas.

 

 

 

 

 

 

Seit 1983 lehrte sie als ordentliche Professorin an der Hamburger Musikhochschule, verehrt und geliebt von ihren Schülern und Schülerinnen. Und wer sie besser kennt, wird mit mir einer Meinung sein, dass Helena Rocha von Oertzen, obwohl eine große Kämpferin und eine großartige Pianistin, von sanftem Charakter und sehr sympathisch ist.

 

 

Dieser Text enthält Auszüge eines Artikels von Peter Koj, erschienen in der Ausgabe 13/2001 der "Portugal-Post"  (Mitglieder-Zeitschrift der "Portugiesisch-Hanseatischen Gesellschaft" in Hamburg)



Zurück in Portugal

Im Jahr 2007 kehrte Helena Rocha v. Oertzen zusammen mit ihrem Mann Claus wieder nach Portugal zurück. Aber natürlich gehören regelmäßige Reisen in die Hansestadt Hamburg auch heute zum Pflichtprogramm der beiden. Helena v. Oertzen unterrichtet ausgewählte Privatschüler und genießt das angenehme Leben in ihrem Haus am westlichen Stadtrand von Lissabon, verwöhnt vom südländischen Klima ihres wunderschönen Heimatlandes.

 

Wenn Sie Bekanntschaft mit der Kunst von Helena Rocha v. Oertzen machen möchten, können Sie das über die CD 9.412147, auf der sich neben zwei Stücken von Brahms und van Beethoven eine hinreißende Interpretation einer Sonate des zeitgenössischen portugiesischen Komponisten Filipe Pires findet. Diese und weitere CDs werden unter dem Label "nomos" von der Firma  "Scheer Hifi & Tontechnik" vertrieben (Hauptstr.5, D-21614 Buxthude, Tel. +49/4161-71500, Fax. 89998) und können unter der Internetadresse  www.nomos-classics.de auch online bestellt werden.

 

Einen kleinen Überblick bieten wir Ihnen auf dieser website unter dem Menüpunkt Diskographie.